"Willkommen beim Fotoclub Tele Freisen e.V."

Wir sind über 250 Mitglieder, die das Ziel haben sich der Fotografie mit großer Leidenschaft zu widmen.

Ausstellung „Faszination Norwegen“ eröffnet

Gepostet am Feb 6, 2017 in Ausstellungen, Mitglieder, Startseite

Dieser Familie liegt die Fotografie im Blut. Zusammen sind sie 94 Jahre alt, zusammen waren sie drei Wochen lang unterwegs in Norwegen. Mit dem Wohnmobil haben sie fantastische Landschaften und reizvolle Städte erkundet, herausgekommen sind eine ganze Menge spannender Fotografien. 30 davon zieren derzeit das Rathaus in Freisen. Dort wurde jetzt die Ausstellung „Faszination Norwegen“ eröffnet. Autoren sind Peter (56), Steffen (22) und Michelle Klos (16). Unser 1. Vorsitzender, Franz Rudolf Klos, sprach im Namen des Clubs ein großes Lob an Peter, Steffen und Michelle für ihr Engagement und ihre Leistungen aus. Auf diese Ausstellung können die Autoren und der ganze Club stolz sein. Wie die Landschaftsaufnahmen und Panoramen mit den vielen schönen Lichtstimmungen und die spannenden Stadtansichten aus Oslo und Bergen entstanden sind, darüber informierte Steffen Klos die zahlreichen Gäste im Rathaus. Insgesamt hätten sie rund 20.000 Fotos mit nach Hause gebracht. Der  Erste Beigeordnete der Gemeinde Freisen, Hans-Werner Becker, dankte den drei leidenschaftlichen Fotografen und eröffnete offiziell die Ausstellung. Bei Sekt, Saft und Brezeln konnten sich die Fotofreunde die Werke in Ruhe ansehen und mit den Autoren darüber sprechen. „Faszination Norwegen“ kann bis zum 20. Juni während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.

 

Mehr

AV-Abend am 5.3. in Hasborn

Gepostet am Jan 26, 2017 in AV-Gruppe, Startseite

Am Sonntag, dem 05.03.2017, 18.30 veranstaltet die Gemeinde Tholey in Zusammenarbeit mit dem Fotoclub  Tele Freisen in der Kulturhalle Hasborn den nun 9. Audiovisions-Abend.

Mittels LCD-Projektor (Beamer) zeigt Reise- und Portraitfotograf Gerhard Bolz die Audiovision „ Myanmar – auf der Suche nach der Seele Burmas“. Die Live-Reportage nimmt die Zuschauer mit auf eine Spurensuche in einem Land, das sich ausländischen Besuchern erst behutsam öffnet.

„Wer das Lächeln sucht, wird es in Pagoden finden.“ Kaum ein Satz könnte das Burmesische Volk trefflicher beschreiben. Ein Volk, das jeden Besucher tief berührt. Kaum ein Land kann mit einer solchen Vielfalt an unterschiedlichen Kulturen, Völkern, landschaftlichen Schönheiten und Monumenten aufwarten wie das heutige Myanmar.

Die aufwändig produzierte Schau nimmt den Zuschauer per Bus, Boot, Zug,  Heißluftballon und auf Wanderungen mit zu den Highlights des Landes, wie unter anderem zu der Mahamudi-Pagode in Mandalay, Shwedagon Pagode in Yangon, den über 2000 Tempeln und Pagoden in Bagan, und der längsten Teakholzbrücke der Welt bei Mandalay.

Wanderungen durch abgelegene Dörfer führen zu beeindruckenden Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen und ihren traditionellen Lebensweisen. Wir blicken traditionellen Handwerkern über die Schulter, verfolgen den Weg des Blattgoldes von der Herstellung bis ins Allerheiligste der Pagoden, besuchen einen der größten Bauermärkte des Volkes der Shan, treffen auf die Langhalsfrauen des Stammes der Padaung und verbringen 3 Tage am und auf dem Inlesee beim Stamm der Intha. Deren Einbeinruderer bewegen sich mit einer auf der Welt einmaligen  Rudertechnik auf dem Wasser fort.

Wir begleiten Mönche  und Nonnen durch ihren Tag vom morgendlichen Einsammeln von Spenden bis zum ergreifenden Abendgebet, treffen auf Novizenfeiern und begeben uns mit Tausenden von Pilgern früh morgens und nachts zum Goldenen Felsen, dem heiligsten Ort Myanmars.

Die größte Entdeckungen aber: immer wieder die Menschen Burmas, die von dem Fotografen in einfühlsamen Portraits vorgestellt werden.

Die auf jede Bildsequenz harmonisch abgestimmte Musik sowie Original-Tonaufnahmen garantieren ein besonderes Seh–und Höِrerlebnis. 

 

Der Eintritt beträgt 3 €.

Einlass ab 18.00

 

 

 

Mehr

Studioworkshop der Jugendgruppe

Gepostet am Jan 18, 2017 in Arbeitsgruppen, Jugendgruppe

Ein ganzer Tag im Studio und keine Minute Langeweile. Unsere Jugendgruppe unter der Leitung von Steffen Klos hat kürzlich bei einem Studioworkshop neue Erfahrungen gesammelt und ganz viel geübt – auf die Ergebnisse darf man gespannt sein.

Mit unserem Clubmitglied und ehemaligen Jugendleiter Jochen Baldauf stand ein versierter und erfahrener Referent zur Verfügung. Die zehn Jugendlichen lernten zunächst, wie die Anlage im Clubheim funktioniert und wie man seine Kamera einstellt. Danach waren die verschiedenen Blitze an der Reihe, die bei der Studiofotografie eingesetzt werden können. Wie kann man passendes Licht aufbauen? Welche Möglichkeiten gibt es: direktes Licht, indirektes Licht, von vorne, der Seite oder von hinten? Auf diese Fragen ging Jochen Baldauf ein – und dann wurde fleißig ausprobiert. Die Jugendlichen fotografierten sich zuerst gegenseitig, um das richtige Gefühl zu bekommen. Nach der Mittagspause standen ein Profi-Model und eine Make-Up-Artistin, beide aus Saarbrücken, zur Verfügung.

Der Referent gab Tipps, wie man dem Model erklärt, was man genau machen möchte und wie es sich vor der Kamera bewegen und in Position bringen soll sowie was man an Gestik und Mimik erwartet.

Zunächst stand ein Portrait Shooting auf dem Programm, nach einem Um-Schminken folgte ein Beauty Shooting, bei dem das Hauptaugenmerk auf dem Make-Up liegt. Dabei wurden auch verschiedenen Utensilien eingesetzt.

Die Jugendlichen waren von diesem Workshop sehr angetan und am Ende einer Meinung: Das hat großen Spaß gemacht und war sehr lehrreich. Bei Kaffee und Kuchen stellte Steffen den Eltern noch die geplante Jugendfahrt für 2017 vor.

Mehr