Den Teilnehmern werden in einem 4-teiligen Kurs Grundkenntnisse in Theorie und Praxis vermittelt.

Angefangen von der Kameratechnik, dem Umgang mit der Kamera, der Bildgestaltung und der Motivsuche mit anschließender Bildbesprechung erlernen die Teilnehmer die Grundlagen für ein gutes Bildergebnis.

Die Bildbearbeitung am Computer wird nicht geübt, es wird aber im Rahmen der Bildbesprechung beispielhaft gezeigt, wie ein Bild mit einer Bildbearbeitungssoftware verbessert werden kann.

 

Zielgruppe:                   Einsteiger, die Blende, Verschlusszeit und Brennweite motivgerecht einsetzen wollen. Fortgeschrittene, die ihr Grundlagenwissen auffrischen wollen.

 

Voraussetzung:             eigene Kamera, System- oder Spiegelreflexkamera

(Kompaktkamera nur nach Rücksprache)

 

Anzahl Teilnehmer:        Max. 10

 

Veranstaltungsort:         Freisen, Clubraum Heidestraße 29

 

Termine:                       Teil 1:   Sa 26. 09. 2020            10.00 bis 15.00 Uhr

                                       (Theorie und praktische Übungen)

Zum Thema „Kamera“ werden Grundlagen zur Kamera- und Objektivtechnik vermittelt. Die grundlegenden Kameraeinstellungen zu Belichtung und Fokussierung werden vorgestellt und ihre Auswirkungen auf das spätere Bild erläutert. Auch der richtige Umgang mit der Kamera wird geübt.

 

 

Teil 2:   So 27. 09. 2020                        9.30 bis 14.00 Uhr

Zur Umsetzung der Theorie aus dem ersten Teil, stehen im zweiten Teil praktische Übungen und das Fotografieren mit der eigenen Kamera im Vordergrund. Hier lernen die Teilnehmer, die verschiedenen Kameraeinstellungen und Objektivbrennweiten motivgerecht einzusetzen. Um die Wirkung einzelner Bildelemente zu verstehen, werden die Bilder anschließend gemeinsam besprochen.

 

Teil 3:  So 04. 10. 2020                        9.30 bis 14.00 Uhr

Zur Verbesserung ihrer Bildergebnisse lernen die Teilnehmer im nächsten Schritt die Grundsätze der Bildgestaltung. Bei der anschließenden Motivsuche wird der Blick auf das Wesentliche geschult und das neu Erlernte kann in einer weiteren praktischen Übung beim Fotografieren umgesetzt werden.

 

Teil 4:   Di 06. 10. 2020             19.00 bis 21.00 Uhr

In einer abschließenden Bildbesprechung werden die Bildergebnisse vom Sonntag analysiert und praktische Hinweise zur Verbesserung gegeben.

 

Referenten:                   erfahrene Fotografen des Fotoclubs Tele Freisen

 

Teilnahmegebühr:          150 €

                                   

Teilnehmerinfo: Alle Teilnehmer werden ca. 1 Woche vor Kursbeginn nochmals kurz informiert.

(Ausrüstung, genaue Örtlichkeit, usw.)

                                   

Anmeldung und Info:  Selina Dannheimer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Nach bestätigter Anmeldung erhalten Sie Informationen bezüglich der Bezahlung der Kursgebühr.

Seit mehr als zwei Monaten legt Corona die Vereinsarbeit des Fotoclubs Tele Freisen und vieler anderer Vereine lahm. Clubabende, gemeinsame Fotoexkursionen, Bildbesprechungen und vieles mehr sind der Kontaktsperre zum Opfer gefallen. Um das Vereinsleben nicht ganz aufzugeben, haben sich die beiden Vorsitzenden Steffen Klos und Jannik Scheer für die Mitglieder etwas überlegt: Online-Videokonferenzen sollen den Clubmitgliedern wieder den Austausch über ihr Hobby ermöglichen und etwas über den Verlust der Kontakte mit den anderen Clubmitgliedern hinweg helfen. So machten sich die beiden Chefs auf die Suche nach einer geeigneten Plattform. Diese sollte stabil, einfach zu bedienen sein und keine Programmdownloads erfordern. Nach längerem Suchen wurden die Zwei fündig und erste Tests in kleinem Kreise begannen. Mit anderen Vorstandskollegen wurde die Online-Schaltung des Monitors des Administrators und Gespräche zwischen den Teilnehmern getestet. Mit Hilfe der eingebauten Kameras konnte jeder die anderen Teilnehmer auf seinem Monitor sehen. Den ersten Härtetest bestand die neue Form eines Clubabends mit der Jugendgruppe des Fotoclubs. Die jugendlichen Mitglieder fanden das Medium cool und waren von dem neuen Medium begeistert. Doch der eigentliche Härtetest sollte noch folgen: Der erste Online-Clubabend mit aktiven Mitgliedern zur Besprechung der Fotos, die zum Wettbewerb „Bild des Monats“ der Saarbrücker Zeitung eingereicht worden waren. 17 Fotos wurden clubintern zum Thema „Bewegung“ eingereicht. Die Fotos selbst wurden vorab den Clubmitgliedern auf einer Internet-Plattform zur Jurierung zur Verfügung gestellt. Die Abstimmung selbst erfolgte dann mit Hilfe von Stimmzetteln, die per Mail an eine Sammeladresse des Fotoclubs geschickt wurden. Am Clubabend selbst sollte dann mit den aktiven Mitgliedern die Besprechung der Fotos durchgeführt werden und die Bekanntgabe der Platzierungen der Clubwertung erfolgen. In der Spitze nahmen 15 aktive Mitglieder an der Besprechung der Wettbewerbsfotos teil. Unter der Administration des 2. Vorsitzenden Jannik Scheer und der Moderation von Michael Dorscheid kam jeder zu Wort und konnte den anderen seine Meinung zu den eingereichten Fotos, Kritik oder Verbesserungsvorschläge mitteilen. Jannik Scheer erläuterte vorab nochmals die wichtigsten Spielregeln: „Ich schalte die Mikrofone aller Teilnehmer vorab auf stumm. Wer sprechen möchte, muss dazu die Leertaste drücken. Und bitte immer nur einer sprechen.“ Das Programm selbst erwies sich als praxistauglich. Es kam zu keinen Abstürzen oder Übertragungsproblemen, und da sich alle an die vorher vereinbarten Kommunikationsregeln hielten, wurde es ein schöner Clubabend. Am Ende der 90 Minuten waren alle Teilnehmer begeistert und froh, wieder einmal bekannte Gesichter gesehen und sich mit Freunden ausgetauscht zu haben, auch wenn es nur über den PC war. So zog Dagmar Utzig-Fell aus Theley zum Abschluss das Fazit: „Ich finde es toll, dass der Vorstand so etwas möglich gemacht hat und habe mich gefreut, die anderen Clubmitglieder mal wieder gesehen und gehört zu haben.“ Aufgrund des positiven Tests halten im Monat Mai die Natur- und Makrogruppe sowie die beiden Porträtgruppen des Fotoclubs weitere Clubabende online ab. 

Den Teilnehmern werden in einem 4-teiligen Kurs Grundkenntnisse in Theorie und Praxis vermittelt. Angefangen von der Kameratechnik, dem Umgang mit der Kamera, der Bildgestaltung und der Motivsuche mit anschließender Bildbesprechung erlernen die Teilnehmer die Grundlagen für ein gutes Bildergebnis. Die Bildbearbeitung am Computer wird nicht geübt, es wird aber im Rahmen der Bildbesprechung beispielhaft gezeigt, wie ein Bild mit einer Bildbearbeitungssoftware verbessert werden kann.

Zwei unserer aktiven Mitglieder dürfen sich über neue Ehrentitel freuen. Michael Dorscheid aus St. Wendel und Erhard Müller aus Türkismühle sind jetzt Exzellente Künstler der FIAP (EFIAP). Die Fédération Internationale de l'Art Photographique (FIAP) ist eine weltweite Dachorganisation der nationalen Fotoverbände aus derzeit 86 Mitgliedsländern. Für die EFIAP-Auszeichnung muss man unter anderem eine erfolgreiche Teilnahme an mindestens 30 internationalen Fotosalons in mindestens 20 verschiedenen Ländern nachweisen, außerdem benötigt man 250 Annahmen mit mindestens 50 verschiedenen Werken.

„Meine erste Kamera erhielt ich zur Kommunion und danach hat mich dieses faszinierende Hobby nicht mehr los gelassen“, erzählt Michael Dorscheid. Er begann mit Reise- und Naturfotografie, wurde 2011 Mitglied im Fotoclub Tele Freisen und erweiterte nach und nach sein Spektrum. Vor allem entwickelte er ein Faible für Porträt-, Akt- und Konzertfotografie. Unter anderem hat er in Städten wie Paris und London Musiker/innen wie Alicia Keys, Guns N‘ Roses, Olly Murs oder die Backstreet Boys abgelichtet. 2018 errang er mit seinen erfolgreichen Fotos aus diesen Sparten den Titel AFIAP, jetzt freut er sich über den EFIAP.

Auch bei Erhard Müller wurde der Reiz der Fotografie schon in der Jugend geweckt. „Schon damals zog mich die Natur magisch an“, berichtet er. Das ist bis heute so geblieben. Außerdem interessiert er sich für das Thema Arbeitswelt.  Entwickelte er früher seine Werke im eigenen Schwarz-Weiß-Labor, so nutzt er heute die digitale Technik. Seine Motive findet er hauptsächlich vor der Haustür, im eigenen Garten, in Potempa`s Gift und Heilkräutergarten oder im Nationalpark Saar-Hunsrück. 2010 trat er dem Fotoclub bei, 2017 errang er den Titel AFIAP, jetzt den EFIAP. Dieses Niveau habe er nur erreichen können durch die Bildkritik in der Wettbewerbsgruppe, die von Franz Rudolf Klos geleitet wird.

Über die beiden Ehrentitel freut sich natürlich auch der 1. Vorsitzende, Steffen Klos. „Im Namen des Vereins gratuliere ich Michael und Erhard herzlich. Das ist eine Bestätigung unseres erfolgreichen Schaffens.“

„Das waren richtig geile Tipps, da hat man gleich gemerkt, dass hier ein Fotograf mit großer Erfahrung spricht.“ – „Das war ein Super-Vortrag, viele gute Informationen, da bekommt man Lust, das alles auszuprobieren.“ Das waren zwei von etlichen begeisterten Besucher-Stimmen zum Angebot der dritten Freisener Fototage am Wochenende. Von Jugendlichen und Studenten bis zu rüstigen Rentnern reichte das Besucherspektrum, interessierte Anfänger und erfahrene Hobbyfotografen nutzten das Angebot des Fotoclubs Tele Freisen. „Es war uns  wichtig, die breite Bevölkerung anzusprechen und das ist uns erfreulicherweise gut gelungen“, zog der 1. Vorsitzende, Steffen Klos, ein überaus positives Fazit zu der zweitägigen Veranstaltung. „Die kostenlosen Workshops und Vorträge waren durch die Bank sehr gut besucht“, ergänzte der 2. Vorsitzende, Jannik Scheer. Kein Wunder, denn am Samstag und am Sonntag waren sehr erfolgreiche und erfahrene Fotografen im Einsatz. Zum Auftakt ging es am Samstagvormittag auf eine kleine Exkursion in den Wald, zu dem die Natur- und Makrogruppe um Peter Burkholz eingeladen hatte. Anschließend wurde anhand einer kleinen AV-Schau eine Auswahl der schönsten Natur- und Landschaftsfotos gezeigt.  Sehr gut besucht und überaus positiv aufgenommen wurde der spannende Vortrag „Rapa Nui“ von Wolfgang Wiesen über die Kulturgeschichte der Osterinsel. Die Ausstellung von Wiesens  faszinierenden Infrarot-Fototgrafien von dem Eiland im Südpazifik im Freisener Rathaus ist ein echtes Schmuckstück, das von den Besuchern zu Recht in höchsten Tönen gelobt wurde. Ein Könner seines Fachs ist auch Daniel Spohn, der über das reizvolle Thema Naturfotografie referierte. Und zum Abschluss zeigte Gerhard Bolz seine packende AV-Schau „Myanmar“. Am Sonntag stand die „People Fotografie“ im Mittelpunkt. Michael Dorscheid gab aufschlussreiche Einblicke in die Konzertfotografie und anschließend zusammen mit Matthias Baroni und einem attraktiven Model folgte der Workshop   „Portraits mit available light“, bei dem die Teilnehmer sich auch selbst als Porträt-Fotografen/innen probieren konnten. „Das war interessant und hat richtig Spaß gemacht“, fasste eine junge Teilnehmerin zusammen. Auch die Theorie kam nicht zu kurz: Steffen Klos informierte über Grundlagen der Fotografie, Jannik Scheer über Grundlagen der Bildbearbeitung. Zum Finale wurden auf professionelle weise Bilder besprochen: Erfahrene Fotografen der Wettbewerbsgruppe begutachteten Fotos der Besucher und gaben wertvolle Tipps. Mit einem Vortrag zum „Unterschied verschiedener Kamerasysteme“ und einem breiten Angebot an Zubehör an ihrem Info-Stand rundete die Firma DigiFoto aus Saarbrücken die Veranstaltung ab.

Fazit: Ein ereignisreiches Wochenende mit tollen Veranstaltungen und viel positiver Resonanz.

© 2017+ Fotoclub Tele Freisen e.V. | Impressum