Annelie Henn vom Fotoclub Tele Freisen gewinnt Blende-Wettbewerb

Mit einem tanzenden Eichhörnchen zum Sieg: Annelie Henn vom Fotoclub Tele Freisen hat den 47. Blende-Fotowettbewerb gewonnen. Mit ihrem Foto „Stayin‘ Alive“ setzte sich die amtierende deutsche Fotomeisterin des DVF bei Deutschlands größtem Fotowettbewerb in Kooperation mit Print- und Online-Medien durch. Eine siebenköpfige Fachjury aus professionellen Fotografen, Experten und Vertretern der Fotobranche wählte aus über 500 Werken, die es bis zum Bundesentscheid geschafft hatte, die Aufnahme des Eichhörnchens von Annelie Henn aus Hoppstädten-Weiersbach (Rheinland-Pfalz) zum besten Bild des Wettbewerbs. „Hier stimmt einfach alles: Ausdruck, Komposition, Lichtsetzung und Farbkontrast“, so die Begründung der Jury.
„Im Jahr 2021 habe ich ein Kinderbuch geschrieben, „Charly und Charlotte“, und dazu habe ich mehrere Monate lang zwei Eichhörnchen mit den Namen Charly und Carlotta in unserem Garten von einem Tarnzelt aus beobachtet und fotografiert, um daraus eine Geschichte zu erzählen“, berichtet Annelie Henn zur Entstehung ihres Siegerfotos.  Die Haltung des Eichhörnchens, das mit den Hinterbeinen auf einem dünnen Zweig steht, den rechten Arm angewinkelt hat und den linken Arm nach hinten in die Luft streckt, erinnerte sie an den tanzenden John Travolta als Tony Manero in „Saterday Night Fever“ und „Staying Alive“ mit dem berühmten Song „Stayin‘ Alive“ der Bee Gees. „Ich bin seit 2013 Mitglied des Fotoclubs Tele Freisen“, so die vielfach ausgezeichnete Meisterin an der Kamera. „Fotografie ist für mich sehr wichtig, am liebsten fotografiere ich zusammen mit Freunden.“

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung DVF-Themenwettbewerb

Sehr schönes Ambiente, reizvolle Fotografien, erstklassige Ausrichtung: Der Fotoclub Tele Freisen sorgte am Wochenende für eine gelungene Preisverleihung und Ausstellungseröffnung beim Themenwettbewerb 2022. Im Kunstzentrum Bosener Mühle, in dem lichtdurchfluteten Ausstellungsaal über zwei Etagen, haben die besten Fotos zum Thema „Leben in Deutschland: Zuhause“ für drei Wochen eine Heimat gefunden. 

Die Resonanz zur Eröffnung war erfreulich groß. Der 1. Vorsitzende des Kunstzentrums Bosener Mühle, Christoph M. Fritsch, der auch der Jury des Themenwettbewerbs angehörte, begrüßte zahlreiche Gäste, darunter den Präsidenten des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF), Wolfgang Rau, und Hans-Dieter Dejon, den Vorsitzenden des DVF-Landesverbandes Saar.  Er freue sich sehr, „dass erstmals ein überregionales Projekt zusammen mit dem Fotoclub Tele Freisen in unseren Räumen präsentiert werden kann“, sagte Frisch. Die Zusammenarbeit solle in Zukunft intensiviert werden, weitere Aktionen seien geplant.

DVF-Präsident Wolfgang Rau zeigte sich von dem Ambiente und den ausgestellten Fotos sehr angetan, das sei „eine repräsentative Location“ für diese Ausstellung. Er dankte dem Wettbewerbsbeauftragten des DVF, Franz Rudolf Klos, und dem Fotoclub für die gelungene Ausrichtung des Wettbewerbes und gratulierte noch einmal persönlich zum 50. Geburtstag von Tele Freisen. „Es ist ein bisschen wie mit Bayern München“, so Rau, „ihr habt euch über Jahrzehnte ganz nach oben gearbeitet und ich wünsche euch, dass ihr auch weiter erfolgreich seid.“ Das Thema des Bundeswettbewerbs sei aufgrund von Corona entstanden, die Qualität der Bilder sei hervorragend.

Der 1. Vorsitzende von Tele Freisen, Steffen Klos, sagte, der Fotoclub sei froh und stolz, dass er die Ausrichtung übernehmen durfte. Er dankte Christoph M. Frisch für die Präsentation in der Bosener Mühle und erklärte, „wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“ Bei Franz Rudolf Klos und seinem Team bedankte er sich für das große Engagement bei diesem Themenwettbewerb. Die Bilder wurden vom Club auf hochwertigem Fineart-Papier gedruckt und werden in geschmackvollen Rahmen gezeigt.  Sie sind bis zum 22. Mai zu sehen.

Klos und  Rau nahmen anschließend die Siegerehrung vor. Beim Themenwettbewerb waren Franz Rudolf Klos und Thomas Reinhardt von Tele Freisen jeweils mit einer Urkunde erfolgreich. Als Anerkennung für mehrfache fotografische Erfolge bei DVF-Bundeswettbewerben erhielten Gerhard Bolz und Erhard Müller vom Freisener Fotoclub die Retina-Nadel in Silber. 

Kunstzentrum Bosener Mühle, An der Bosener Mühle 1, 666225 Nohfelden-Bosen; www.bosener-muehle.de

Platz 11 beim German International Photocup

Großer Erfolg für den Fotoclub Tele Freisen beim German International Photocup (GIP) 2022. Bei dem renommierten Fotowettbewerb nahmen in diesem Jahr über 1000 Einsender aus aller Welt mit mehr als 13.000 Bildern teil. Stark vertreten waren Asien (China, Taiwan, Indonesien, Indien) und Europa, aber auch Südafrika, die USA, Australien und Neuseeland. In der Clubwertung belegt Tele Freisen mit 53 Punkten den elften Platz und ist damit zusammen mit AKF Kaufbeuren der zweitbeste deutsche Verein, knapp hinter der Fotogruppe Blende 11 Saar (Platz 10).

In der Einzelwertung ist Freisen mit 16 Mitgliederinnen und Mitgliedern vertreten, ein überragendes Ergebnis.  Den Vogel schoss dabei – auch im wörtlichen Sinne (mit ihren Tieraufnahmen) – einmal mehr Annelie Henn mit 12 Punkten und Platz 11 ab. Sie darf sich über eine Medaille, drei Urkunden sowie einen FIAP Blue Pin (Sonderauszeichnung) freuen. Dagmar Utzig-Fell erreichte mit 9 Punkten Platz 14 und gewann zwei Medaillen, Reiner Spiegel (eine Medaille) und Martin Buchholz (eine Urkunde) liegen ebenfalls mit jeweils 9 Punkten auf Platz 14. Thomas Reinhardt folgt mit zwei Urkunden und 8 Punkten auf Platz 15. Ebenfalls in die Wertung kamen Gerhard Bolz, Jürgen Kremp (eine Medaille) und Jörg Paul mit 6 Punkten, Erhard Müller (5 Punkte), Gesine Szurman, Udo Stamm und Edwin Schöneberger (alle 4 Punkte) sowie Karola Maurer, Gerd Schunck, Peter Burkholz und Ute Kaiser-Drogi.

„Das ist ein sehr gutes Ergebnis, herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten“, freut sich der 1. Vorsitzende, Steffen Klos. Auch Franz Rudolf Klos, Leiter der Wettbewerbsgruppe, ist mit dem Abschneiden überaus zufrieden: „Wir sind im Jubiläumsjahr mit zahlreichen Aktiven richtig gut aufgestellt. Fünf Medaillen und mehrere Urkunden sind sehr erfreulich.“

Zum letzten Mal wurde in diesem Jahr der Wettbewerb Trierenberg Super Circuit ausgetragen. 150.000 Einreichungen aus 130 Ländern sorgten für eine Rekordteilnehmerzahl, das Niveau war unglaublich hoch, melden die Veranstalter. Für Tele Freisen waren Annelie Henn, Thomas Reinhardt und Erhard Müller mit zahlreichen Annahmen erfolgreich.

Internationaler Wettbewerb "Lisboa 2022"

Beim vierten Wettbewerb „Lisboa 2022“, International Exhibition of Photography Portugal,  haben zwei Mitglieder des Fotoclubs Tele Freisen mit Erfolg teilgenommen. Erhard Müller gewann mit seinen Fotografien „Bürgerhaus Ruschberg“ und „Pressefotograf Reiner“ jeweils eine Urkunde sowie mit den Portäts „Axel“ und „Ralf“ Annahmen. Thomas Reinhardt erzielte fünf Annahmen mit den Werken „Angry“, „Mantis“, „Match“, „Tree Fungus“ und „Wolf“. Der weltweite Wettbewerb wird von Nice PhotoService Lisboa organisiert, in sechs Kategorien konnten Fotos eingereicht werden.

Großer Erfolg für Fotoclub Tele Freien bei bundesweitem Themenwettbewerb

Zwei Urkunden und 15 Annahmen erzielte der Fotoclub Tele Freisen beim bundesweiten Themenwettbewerb „Leben in Deutschland“ 2022 des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF).  Damit sind die Nordsaarländer mit Abstand bester Club in Deutschland.  Franz Rudolf Klos und Thomas Reinhardt gewannen jeweils eine Urkunde. Für Tele Freisen waren insgesamt acht Fotografinnen und Fotografen erfolgreich: Thomas Reinhardt (vier Punkte und damit fünfter Platz auf Bundesebene), Franz Rudolf Klos (3), Gerd Schunck (3), Gerhard Bolz (2), Ute Kaiser-Drogi (2) Michael Dorscheid (2), Erhard Müller (2), Dagmar Utzig-Fell (1). 

Das Motto des Themenwettbewerbs lautete diesmal „Zuhause“. Zu dem jährlich ausgerichteten Bundeswettbewerb wurden 669 Bilder eingereicht. Eine vierköpfige Jury wählte 185 Annahmen aus und vergab sechs Medaillen und sechs Urkunden. Der Jury gehörten an: Christoph M. Frisch, freischaffender Künstler; Peter Diersch, Fotograf für Presse, Industrie, Handwerk; Jürgen Cullmann, Fotograf; sowie Dr. Michael Hamburger, Fotograf und Grafiker.

Die Qualität der eingereichten Fotografien sei zufriedenstellend gewesen, meinte die Jury, es sei aber noch Platz nach oben. Die vier Juroren hätten sich mehr Werke mit aktuellen, sozialen Bezügen gewünscht und bemängelten, dass etliche Fotos zu konstruiert oder „gestellt“ gewirkt hätten.

Ausrichter der Jurierung des Bundeswettbewerbs war der Fotoclub Tele Freisen mit dem DVF-Wettbewerbsbeauftragten Franz Rudolf Klos an der Spitze. Ihn unterstützten der 1. Vorsitzende des DVF-Saarland, Hans-Dieter Dejon, der 1. Vorsitzende von Tele Freisen, Steffen Klos, und die Mitglieder der Wettbewerbsgruppe Gerd Schunck und Erhard Müller.  Die vier Juroren und Hans-Dieter Dejon lobten die professionelle Organisation und die sehr gute Atmosphäre im Clubheim in Freisen.

Neben den Fotografinnen und Fotografen von Tele Freisen kamen weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Saarland in die Wertung:  Monika Buchmann vom Fotoclub 88 Lebach (drei Punkte), Joachim Schmitt von der Fotogruppe Blende 11 Saar (2), Carsten Schröder von der Fotogruppe Blende 11 Saar (1) sowie Stefan Willmann vom Fotoclub Merzig (1).

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.